Alternative Materialien und Produkte

Kosmetik & Pharma

Kosmetik & Pharma

Verwendungen

Vorteile

Nachteile

Algen / Algenreaktor (Mikro-Algen, See-Tang)

Aus Algen werden Nahrungsergänzungsmittel, Pharmazeutika und kosmetische Mitteln hergestellt. Als Algenreaktor oder Algenbioreaktor bezeichnet man einen Photobioreaktor zum Kultivieren von Algen, in den Kohlenstoffdioxid (CO2) eingetragen wird. Die heranwachsenden Algen nutzen das ihnen zur Verfügung gestellte CO2 und Sonnenlicht, um Photosynthese zu betreiben.

Grundlastfähig (kontinuierlich verfügbar), biologisch abbaubar (wenn ohne beigemischte Zusatzstoffe), nachhaltig gewachsen, hohe Biomasse (Bio-Masse) Produktivität (5x bis 10x höher im Vergleich zu Landpflanzen), atmungsaktiv, witterungsresistent, geruchsneutral, hypoallergen (kaum allergische Reaktionen), biologisch antimikrobiell (reduzierte Infektiosität von Mikroorganismen / Mikro-Organismen). Erzeugt keine Abfälle. Algen stehen nicht in Konkurrenz mit Landpflanzen.

Nachteilig sind die höheren Kosten im Vergleich zu bislang genutzten Pflanzenmitteln (grosstechnische Verfahren fehlen noch).

Baumharze (Terpentine, Fichtenharz)

Baumharze treten durch Harzkanäle an die Oberfläche der Baumstämme und haben dort vor allem eine Schutz- und Heilungsfunktion. Genau diese Wundheil- und Schutzfunktion wirkt mittels Salben und Balsamen aus Baumharzen auch bei Mensch und Tier. Baumharze sind entzündungshemmend, und wirken gegen Gicht, Rheuma, Muskelschmerzen, oder Gelenentzündungen. Doch die Verwendung und Zumischung von Baumharzen ermöglicht aber auch die Herstellung von; Klebstoffen in Wundpflaster, Reinigungsmittel, Seife, etc.

Baumharz trägt viele heilende Wirkstoffe in sich und kann bei grossen und kleinen Wunden eingesetzt werden. Salben und Balsam aus Baumharzen wirken entzündungshemmend, zusammenziehend sowie antibakteriell, antiviral, fungizid und helfen um z.B. Splitter aus der Haut zu treiben. Baumharz ist fettlöslich und verflüssigt sich bei Wärme. Man kann seine Festigkeit in heissem Öl ändern und ebenso seine Wirkstoffe somit lösen. Baumharze riechen sehr angenehm, sind aber geschmacksneutral. Harz ist essbar und wird dadurch auch als Kaugummi und auch zur Zahnpflege eingesetzt (desinfiziert die Mundflora und hält Zähne weiss und das Zahnfleisch kräftig und gesund).

Das ungereinigte Rohharz enthält viele Verunreinigungen (Rindenbestandteile, Schmutz) ist spröde, und enthält meist undurchsichtige Stücke von weissgelber bis rötlicher Farbe mit leichtem Terpentingeruch. Baumharz ist nicht wasserlöslich, daher kann man es auch nicht abwaschen und in Wasser verdünnen.

Eukalyptus (Öl, Balsam)

Die medizinischen Wirkstoffe des Eukalyptus sind die Extrakte aus den Eukalyptusblättern und das Eukalyptusöl. Als wirkungsvolle Heilpflanze kann Eukalyptus bei Erkältungen und Rheuma helfen. Eukalyptus wirkt gegen Erkältungen, Rheumabeschwerden, Krankheitskeime, Schleim in den Atemwegen, und unterstützt die Regeneration des Lungengewebes. Alternative zu synthetisch (chemisch) hergestelltem Öl und Balsam.

100% biologisch abbaubar, nachhaltig gewachsen. Beim Zerreiben von frischen Eukalyptusblättern strömen angenehm würzig-aromatische Dämpfe aus, die wegen ihres wohltuenden Duftes oft reflexiv in die Atemwege eingesogen werden. Rasch nachwachsend (wird daher auch als Holz verarbeitet).

Anfällig für Termiten und bestimmte Pilzarten. Muss importiert werden (lange Transportwege). Legt man die Blätter auf die Zunge und zerkaut sie, dann spürt man sofort den zusammenziehenden und leicht bitteren Geschmack im Mund. Frost verträgt der Eukalytusbaum nicht, weshalb er in subtropischen Gebieten Europas, Asiens und Amerikas angebaut wird.

Pflanzliches Wachs

Öle und Wachse. Alternative zu Bienen-Wachs, Palmöl, synthetischen Wachsen, Kautschuk, Plastik / Kunststoff (Plastik).

100% biologisch abbaubar, nachhaltig gewonnen, geruchsneutral, PH-neutral, meist natürliche antibakterielle Wirkung, meist mit starker Pflegewirkung, meist mehrfach verwendbar (somit doppelt nachhaltig).

Die Gewinnung von gewissen pflanzlichen Wachsen kann mit dem Eigenverbrauch von Tieren (insbesondere Insekten) in direkter Konkurrenz stehen.

Rizinusbohnen / Rizinusöl

Rizinusöl wird in der Kosmetik verwendet (z.B. für Lippenstifte). Der Rizinusbaum wird in allen tropischen Zonen angebaut (ist Dürre beständig). Alternative zu Palm-Öl (Palmöl), synthetische Öle und Pharmazeutikas.

100% biologisch abbaubar, nachhaltig gewachsen, langlebig, besitzt dieselben mechanischen Eigenschaften wie synthetische Materialien. Das aus dem Rizinusbaum gewonnene Rizinus-Öl ist ungiftig.

Die Samen des Rizinusbaumes sind jedoch stark giftig (Rizin ist ein Giftprotein), muss importiert werden (lange Transportwege).

Tierisches Wachs (Insekten Wachse, Nutztier-"Abfälle")

Seifen, Lippenstifte. Alternative zu Palm-Öl (Palmöl), synthetischen Wachsen, Kautschuk, Plastik / Kunststoff (Plastik).

100% biologisch abbaubar, meist mehrfach verwendbar (somit doppelt nachhaltig). Besteht meist aus tierischen "Abfällen", und braucht in diesen Fällen nur wenig Extra- Energie (im Vergleich zum Pflanzenanbau), konkurriert nicht mit Nahrungsmitteln, einfach einzusammeln.

Tierische Wachse welche aus tierischen "Abfällen" gewonnen werden, sind "End-Produkte" aus der Nutztierhaltung, die wiederum noch zu selten einer wirklich art-gerechten Tierhaltung entspricht.